DPI

14. September 2021 Johanna Ismar – MohnMedia, Sonstiges

DPI und PPI

PPI und DPI definieren beide die Auflösungen von Bildern, wobei der Unterschied im Verwendungszweck liegt. 

PPI bezieht sich rein auf digitale Medien und sind somit am Bildschirm von Bedeutung, da sie die „Pixel per Inch“ darstellen. Die Pixel sind bei Bildern mit einer niedrigen PPI, also einer niedrigen Auflösung, bereits auf dem ersten Blick erkennbar, während sie bei hoch aufgelösten Bildern erst bei starker Vergrößerung erkennbar sind. 

Neben den PPI gibt es auch die DPI, welche sich rein auf die Ausgabe beziehen und somit beispielsweise im Druck von Bedeutung sind. DPI steht für „Dots per Inch“, also „Ausgabepunkte pro Inch“. Es ist das Maß für die Auflösung von Druckern, Belichtern oder anderen Ausgabegeräten und gibt an, wie viele Ausgabepunkte (dots) sich auf einem Inch (2,54 cm) befinden. 

Wenn ein Ausgabegerät, beispielsweise der Drucker zuhause, auf einem Inch nur wenige Ausgabepunkte ausgeben kann, sieht das Bild unscharf aus und die Details gehen verloren. Umso höher die Anzahl allerdings steigt – beispielsweise auf dem Druckplattenbelichter, desto besser sieht das ausgegebene Bild am Ende aus, vorausgesetzt das der Datenbestand des Bildes korrekt ist. 

Johanna Ismar
Sag uns was du denkst!