Von der Stange auf den Bildschirm

20. August 2021 Azubiblog – Gast – MohnMedia

In unserer Ausbildung lernen wir nicht nur wie man Fotos mit verschiedenen Kameraeinstellungen schießt, sondern auch wie man diese im Nachhinein bearbeitet. Bei der Auftragsarbeit in der Vorstufe ist es oftmals so, dass angelieferte Bilder für bestimmte Aufträge bearbeitet werden müssen. Beispielsweise für Plakate, Zeitschriften und Webshops. Damit wir die Bilder farblich wie das Original bearbeiten können, bekommen wir oft Kleidungsstücke zugeschickt. Diese werden dann unter genormten Licht mit der Darstellung der Daten an einem farbgetreuen Monitor verglichen und farblich an das Kleidungsstück angepasst. Farbgetreuer Monitor heißt in dem Fall, dass der Monitor so eingestellt ist, wie die Farben in der echten Umgebung aussehen würden. Scheint das Bild farblich dem Original zu entsprechen, wird dann noch ein Proof erstellt, welches das Bild in gedruckter Form an unseren Offsetdruckmaschinen darstellt. Dieses dient zur Farbkontrolle und wird dann noch einmal unter dem Normlicht überprüft, um eventuelle Korrekturen vorzunehmen. Ist das Bild schließlich korrekt bearbeitet, wird es zum Kunden geschickt, um noch einmal kontrolliert und abgesegnet zu werden. Spannend ist der Prozess vor allem, weil diese Bilder dann in ausgedruckter Form oder als Webvariante zu finden sind.

Autorin: Vanessa Konopka – Mediengestalterin

Azubiblog – Gast

Mitarbeitende Mohn Media

Sag uns was du denkst!