Zurück in die Zukunft

25. August 2020 Sara – MohnMedia

Unsere Zeitreise beginnt vor über 180 Jahren. Und zwar müssen wir dafür zurück ins Jahr 1835. Alles beginnt damit, dass Carl Bertelsmann hier in Gütersloh den C. Bertelsmann Verlag gründet. Der Verlag und die sogar schon 1824 errichtete Steindruckerei bilden den Anfang von Mohn Media und dem gesamten Bertelsmann-Konzern.

Das Familienunternehmen wird fast ein ganzes Jahrhundert über aufgebaut bis zum Jahr 1945. Wir steigen also in unsere Zeitreisemaschine und machen einen gewaltigen Sprung. Denn in diesem Jahr wird ein großer Teil des Verlagsgebäudes bei einem Bombenangriff zerstört. Daraufhin muss dieser natürlich wieder aufgebaut werden. Noch im gleichen Jahr startet die industrielle Produktion.

Wir steigen wieder in unsere Maschine und landen im Jahr 1950. Der Verlag liegt mittlerweile in der Hand von Reinhard Mohn, der als Sohn von Heinrich Mohn den Verlag in fünfter Familiengeneration übernommen hat. Weil die Nachfrage nach Büchern bei den Menschen so hoch ist, wird der Bertelsmann Lesering ins Leben gerufen.

Mittlerweile sind wir im Jahr 1959 angekommen. In dieser "Goldenen Zeit" übersteigt bei Mohn die Nachfrage das Angebot. Es werden immer mehr Maschinen aufgebaut und Mohn entwickelt sich vom Konzerndrucker zum Drucker für europäische Verleger.

Wir reisen wieder ein kleines Stückchen weiter - in das Jahr 1966: Hier werden wir zur Mohndruck Reinhard Mohn OHG umbenannt. Auf unserer Reise treffen wir sogar den damaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt, der bei uns zu Besuch ist.

Aber weiter geht‘s: Nach dem größten Umbau der Firmengeschichte beginnend 1990 bekommen wir 1993 auch noch ein eigenes Blockheizkraftwerk. Dadurch sparen wir Primärenergie und schonen zusätzlich die Umwelt.

Im Jahr 1999 werden wir in Mohn Media umbenannt.

2015 wird die Bertelsmann Printing Group gegründet und Mohn Media Mitglied des größten Druckereiverbundes Europas. Angekommen im Jahr 2016 nehmen wir die dritte 96-Seiten-Rotation in Betrieb. So können wir mehrere Millionen Seiten pro Stunde herstellen.

Im Jahr 2019 wird das in der Bertelsmann Printing Group gebündelte internationale Druckgeschäft des Konzerns strukturell und personell neu ausgerichtet. Ziel ist eine deutlich produktivere, integriertere, datengetriebenere und innovativere BPG mit deutlich intensiverer Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Tochterunternehmen der Gruppe. Mohn Media erweitert im gleichen Jahr den Maschinenpark um eine weitere 72-Seiten-Lithoman-Rotation und baut damit die Rollenoffsetkapazitäten weiter aus.

Anfang 2020 nimmt bei Mohn Media eine hochautomatisierte Speedmaster XL 106-Zehnfarben-Wendemaschine mit Lackierwerk von Heidelberg im Bogendruck ihren Betrieb auf. Nur wenig später entwickelt sich die Corona-Epidemie zu einer Pandemie. Auch dieser Herausforderung muss sich Mohn Media in jeglicher Hinsicht stellen.

Eine Reise liegt also noch vor uns - und zwar die in die Zukunft. Mal schauen was diese für uns bereit hält. Vielleicht bist oder wirst du ja ein Teil dieser Zukunft?

Wenn dir von unserer kleinen Reise und den ganzen Zahlen schwindelig geworden ist, du aber dennoch mehr über unsere Vergangenheit erfahren möchtest, dann schau auf der Mohn-Media-Website vorbei! Dort kannst du weitere spannende Dinge über unsere Firma erfahren.

Sara

Mediengestalterin

Sag uns was du denkst!