Auf die Plätze, fertig, Sport!

18. April 2019 Sara – Veranstaltungen

Auch in diesem Jahr fand wieder der alljährliche Azubi-Fitnesstag statt. Zusammen mit den Azubis von Bertelsmann verlegten wir unseren Unterricht für einen Tag in das Fitnessstudio Ampano in Gütersloh.

Im Voraus wurden uns bereits die verschiedenen Kurse vorgestellt, sodass jeder seinen Trainingsplan für diesen Tag individuell zusammenstellen konnte. Zur Auswahl standen insgesamt 12 verschiedene Angebote, darunter Fitness Boxing, Body Pump, das TRX Training und Athletic Fitness. In diesen Einheiten wurde jeweils mithilfe von Gurten, Hanteln und dem eigenen Körpergewicht der gesamte Körper trainiert.
Zu den besonders fordernden Kursen gehörten Indoor Cycling, Body Tone sowie der Power Fit Mix. Im Gegensatz zu diesen anstrengenden Einheiten, war beim Bodybalance mit Yoga- und Pilates-Elementen etwas mehr Entspannung angesagt. Zusätzlich wurde von Mitarbeitern der BKK Bertelsmann ein umfassender Gesundheits-Check angeboten. Dort konnte man seinen Body-Mass-Index ermitteln, sein Lungenvolumen testen und mit der MediMouse die Wirbelsäule ausmessen lassen.

 

Nach einer Begrüßung durch die Besitzer des Ampanos starteten wir unser Sportprogramm.
Für mich stand als erstes ein Fitness-Check auf dem Plan. Voller Elan begannen wir mit Crosstrainern und Fahrradergometern unsere Ausdauer zu überprüfen. Anschließend wurde unsere Beweglichkeit durch verschiedene Dehnübungen getestet. Zuletzt ermittelten wir unser biologisches Alter durch Brustpressen, Sit-ups und Kniebeugen. Dabei war 21 das Alter, das es zu erreichen galt, da der Körper zu diesem Zeitpunkt am kraftvollsten ist.

Nachdem ich den Fitness-Check einigermaßen erfolgreich absolviert hatte, ging es auch schon weiter mit meinem nächsten Kurs. Beim Body Tone kam der ganze Körper zum Einsatz und besonders Bauch, Beine und Po wurden trainiert. Mit lauter Musik und einer hochmotivierten Trainerin überstanden wir auch diese doch recht anstrengende Einheit. Zum Glück konnten wir uns den gesamten Tag über am aufgestellten Wasserspender bedienen.

Danach hieß es erstmal Pause. Beim gemeinsamen Mittagessen konnten wir uns über die verschiedenen Kurse und bisherigen Erfahrungen austauschen. Einigen wurde schon jetzt bewusst, dass am nächsten Tag der Muskelkater auf sie warten würde. Nachdem wir uns mit Vollkorn-Nudeln, frischem Salat und Baguette gestärkt und unsere Energie mit Traubenzucker wieder aufgeladen hatten, ging es auf in die letzten zwei Kurse des Tages.

Wie nährreich unser Mittagessen war, konnte ich dann direkt im Ernährungsworkshop feststellen. Zusammen mit den anderen Teilnehmern dieses Kurses versuchte ich aus bereit gelegten Lebensmitteln die Ernährungspyramide aufzubauen. In der Pyramide sind die Portionsempfehlungen der verschiedenen Lebensmittelgruppen, wie etwa Getreide, Obst, Gemüse, Fleisch, Milch und Süßigkeiten, angegeben. Bei der Analyse unseres Essverhaltens wurde deutlich, dass an der einen oder anderen Stelle noch Verbesserungsbedarf herrscht und mehr Obst und Gemüse gegessen und auch auf genügend Flüssigkeitsaufnahme geachtet werden sollte.

Meine letzte Einheit für diesen Tag hieß Athletic Fitness. Dieser intensive Fitnesskurs trainiert verschiedene Bereiche des Körpers und setzt sich aus Übungen des Athletiktrainings zusammen. Dabei wurde besonders auf das Thema Rücken eingegangen, denn dieser kann sowohl im Alltag z.B. beim „Getränkekisten schleppen“ als auch bei der Arbeit im Büro stark beansprucht werden.

 

Alles in allem war unser Fitnesstag ein voller Erfolg. Jeder konnte durch das abwechslungsreiche Programm seine körperlichen Grenzen austesten. Und vielleicht wurde auch der eine oder andere motiviert, jetzt öfter etwas für seine Gesundheit zu tun. Ich habe mir zum Beispiel vorgenommen, ab und zu das eigene Fitnessstudio von Mohn Media auf dem Betriebsgelände zu besuchen.
Außerdem haben wir seit neuestem in der Schule auch das Unterrichtsfach Gesundheit, in dem wir lernen, wie man Arbeit und Fitness miteinander verbinden kann.

Ach ja, übrigens merkte am nächsten Tag jeder, was er tags zuvor geleistet hatte, denn in der Schule konnte sich kaum einer normal bewegen. :)

 

Sara

Mediengestalterin

Sag uns was du denkst!